unsere Chronik

 

Der MGV „Harmonie 1919“ Oberahr e.V. war der erste Verein der in der Gemeinde Oberahr gegründet wurde. Dies geschah unter der Initiative von Lehrer Julius Ihl, der sogleich auch das Dirigat übernahm, im Jahr 1919.

Der in der Gründungsversammlung gewählte Vorstand setzte sich zusammen aus dem Vorsitzenden Georg Endlein, dem Schriftführer Johann Püsch, dem Kassierer Josef Witteyer und dem Notenwart Johann Nied.

Der Verein konzentrierte in der Anfangszeit seine Auftritte vornehmlich auf die Mitgestaltung von Gottesdiensten an Feiertagen wie Allerheiligen, Fronleichnam usw. Im Laufe der Jahre entwickelte sich der Chor dann zu einem wichtigen Kulturträger, der das Leben der Mitglieder wie auch das ganze Dorfgeschehen bei freudigen sowie bei traurigen Anlässen begleitete. Nach 16 Jahren seines beachtlichen Wirkens wurde Lehrer Julius Ihl im Jahre 1953 als Chorleiter abgelöst und übergab das Dirigat an Lehrer Junglas.

Die Wirren des zweiten Weltkrieges ließen auch unseren MGV nicht unberührt. Viele der wehrfähigen Mitglieder wurden eingezogen. Leider kehrten acht aktive, sehr stimm begabte Sänger aus dem zweiten Weltkrieg nicht mehr zurück. Mit einer auf wenige Aktive reduzierten Sängerzahl erarbeitete Ignaz Kraus in dieser Zeit die Gesänge für die wichtigsten Anlässe. 1946 ein Jahr nach Kriegsende, konnte der Verein, gestärkt durch viele Heimkehrer, bereits seine Chorarbeit wieder aufnehmen. Durch enormen Einsatz und den Idealismus der Sänger wurde am 10. Juni 1949 das 30 jährige Bestehen des Vereines mit einem Freundschaftssingen gefeiert.

Die gute Resonanz dieser Veranstaltung - es war im Westerwald das erste große Sängertreffen nach dem Krieg - verhalf dem Verein zu einem weiteren Aufschwung und zu seiner bis zu diesem Zeitpunkt höchsten Sängerzahl.

Im August 1954 fand ein Besuch der Sängervereinigung Viersen 1910 die besondere Beachtung der heimischen Presse. Eine kirchenmusikalische Feierstunde aus Anlass der Glockenweihe und ein Konzert im Saal des Gasthofs Klein wurden in Berichten des damaligen Lokalblattes „Westerwälder Heimat“ sowie der „Westerwälder Post“ mehrfach gewürdigt.

Bis 1957 wurde der Verein von Erwin Greinert geleitet und anschließend von Ludwig Schräder. Der bis dahin erzielte Erfolg gab den Mitgliedern Ansporn, das 40jährige Vereinsbestehen im Jahre 1959 unter der Schirmherrschaft von Pfarrer Wiench besonders feierlich zu begehen. Dem Gruppensingen, das am Sonntag, dem 14. Juni stattfand, ging der in dieser Zeit übliche Festzug durch die ganze Ortsgemeinde voraus unter der Mitwirkung aller Gruppenvereine und angeführt durch die Festdamen. In den folgenden Jahren konnte der Verein, durch die Vielfalt seiner Veranstaltungen viele Freunde und Anhänger dazugewinnen.

Im Januar 1965 übernahm Lehrer Erich Classen die Chorarbeit. Seinem persönlichen Einsatz bezüglich der Förderung von Leistungsbereitschaft und Gemeinschaftsgefühl verdankt der MGV „Harmonie 1919“ Oberahr e.V. den mustergültigen Verlauf seines 50-jährigen Jubiläums im Jahre 1969.

Jagdpächter Horst Hartnack führte die Schirmherrschaft über das Gruppenfest der Sängergrupe 1, bei dem 21 Chöre, der Fanfarenzug Boden und die Feuerwehrkapelle Meudt in Oberahr zu Gast waren. Im Jahr 1977 wurde Erich Classen nach 12 Jahren erfolgreicher Chorleitertätigkeit von Helmut Mohr aus Ailertchen abgelöst. Unter dessen Führung nahm unser Chor erstmalig wieder an einem Kritiksingen teil, das im November 1977 von der Sängergruppe 1 in Siershahn durchgeführt wurde.

Vom 18. – 20. Mai 1979 feierte der Verein sein 60jähriges Bestehen. Alle Veranstaltungen fanden in der damals noch relativ neuen Sporthalle statt.
Da der Raum die komplette Sängergruppe 1 nicht hätte fassen können, wurde das Gruppensingen auf den Sonntag Vor- und Nachmittag aufgeteilt. Mit Bernd Höwer trat im Dezember 1981 der jüngste Chorleiter in der Vereinsgeschichte sein Amt an. Unter seiner Leitung erlebte der Verein seine bisher größten Erfolge.

Im November / Dezember 1984 folgte der Chor einer Einladung des Kulturamtes Wien zum Adventsingen in der Österreichischen Landeshauptstadt. Für die Oberahrer Sänger und alle übrigen Mitfahrer wurde diese Fahrt zu einem ganz besonderen Erlebnis in der Vereinsgeschichte. Besonders gerne erinnert man sich an den Auftritt in einem Wiener Seniorenheim und das anschließende Konzert in dem Festsaal des Wiener Rathaus, Veranstaltungen, bei denen der Chor gemeinsam mit seiner Solistin Carola Höwer mit dankbarem Applaus der Zuhörer bedacht wurde.

Angespornt durch dieses Erlebnis, fanden zahlreiche junge Sänger Anfang 1985 den Weg in unsere Gemeinschaft. Die Zeit bis zum 70 jährigen Jubiläum im Jahr 1989, das in kleinerem Rahmen begangen wurde, sowie die Jahre danach waren geprägt von regem Vereinsleben und schönen Erfolgen.

Seit 1985 nimmt der Chor in unterschiedlichen Zeitabständen wieder an Wertungssingen teil. Zu erwähnen sind hier insbesondere das Pokalwertungssingen 1985 in Ailertchen, der Chorwettbewerb 1986 in Eitelborn, der Pokalwettstreit 1988 in Stockhausen – Illfurth, bei dem wir in Chorgemeinschaft mit dem MGV „Frohsinn“ Kölbingen den 1. Platz belegten, sowie das Pokalwertungssingen im Oktober 1992 in Westerburg.

Anfang 1998 übernahm Herr Hans Erich Debo das Dirigat von Bernd Höwer. Im Jahr 2000 wurde eine zweijährige Probenarbeit bei dem Besuch des Wettstreites in Bremthal mit einem hervorragenden 1. Platz in der Gruppe M4B gewürdigt.

Am Sonntag, den 10.09.2000 nahm unser MGV an dem Volksliederwettbewerb anlässlich des 75 jährigen Bestehens des Sängerchores „Frohsinn“ 1925 Obertiefenbach e.V. teil. Die Sänger belegten mit 167 Punkten in der Gesamtwertung einen hervorragenden 2. Platz und den 2. Dirigentenpreis in der Gruppe M4B. Außerdem konnten die Sänger mit ihrem Ergebnis von insgesamt 27 teilnehmenden Chören den 3. Rang in der Gesamtwertung erringen.